Link verschicken   Drucken
 

Was erlebt Ihr Kind bei uns im Kindergarten?

Gruppenorientiertes Arbeiten
Wir arbeiten über mehrere Wochen an einem Thema und orientieren uns dabei an den momentanen Interessen und Wünschen der Kinder. Durch intensive Beobachtung der Gruppensituation werden die Bedürfnisse deutlich und es ergibt sich das „pädagogische Thema“ einer Gruppe. Hieraus begründet sich die Tatsache, dass selbstverständlich jede Gruppe an ihrem Thema arbeitet.

 

Ein Tag im Kindergarten
Am Morgen begrüßen wir jedes Kind in der Gruppe ganz herzlich und erleichtern somit den Abschied von den Eltern. Nun haben die Mädchen und Buben in der Freispielzeit die Möglichkeit, sich nach individuellem Interesse selbständig mit Rollenspielen, Brettspielen, Bilderbüchern, konstruktiven Baumaterial u. v. m. zu beschäftigen. Aufgrund der gleitenden Brotzeit kann jedes Kind selbst entscheiden, wann es essen und trinken möchte. Im täglichen Stuhlkreis trifft sich die gesamte Gruppe, um verschiedene Themen zu besprechen, zu singen und zu spielen. Mit gezielten Beschäftigungen bearbeiten wir intensiv – meist in Kleingruppen – Themen, die gerade in der Gruppe aktuell sind. Hierzu steht uns unser vielfältiges Raumangebot (gruppeneigene Intensivräume und die Turnhalle) zur Verfügung. Fast täglich gehen wir in unseren Garten und runden so unseren Kindergartentag ab.

 

Portfolio – Das Ich-Buch Ihres Kindes

Im Kindergartenbereich ist es ein persönlich gestalteter DIN A4 Ordner. Es werden besondere Ereignisse und Aktivitäten festgehalten und durch Fotos und persönlicher Aussagen Ihres Kindes dokumentiert. Dieser Ordner ist das Eigentum Ihres Kindes und sehr individuell gestaltet und kann durch Familienerlebnisse ergänzt werden.


Der besondere Tag im Kindergarten
Der Geburtstag ist für jedes Kind ein großes Ereignis. An diesem Tag steht es im Mittelpunkt und erfährt besondere Aufmerksamkeit. Als Überraschung wartet auf das Kind ein schön gedeckter Tisch und ein Geschenk. Stolz genießt es seinen Tag. Das Kind spürt: „Heute ist mein Tag.“ Gemeinsam singen und gratulieren wir. Die mitgebrachte kleine Brotzeit für die Gäste lassen sich natürlich alle gut schmecken.


Spielen ist Lernen – Das Freispiel in der Gruppe

Wenn Ihr Kind am Morgen in die Gruppe kommt, beginnt nach einer freundlichen
Begrüßung die Freispielzeit. Es hat während des Freispiels – das einen wichtigen Teil des Vormittags einnimmt - die Möglichkeit, selbst zu wählen

  • WAS ...
  • WO ...
  • UND MIT WEM es spielen möchte.

 

Durch klare Gruppenregeln sowie eine liebevolle, aber konsequente Führung und Bereitstellung von Materialien, werden die Kinder motiviert, selbständig aktiv zu werden. Mit einem gruppeninternen Signal wird diese intensive Spiel- und Lernzeit beendet. Eine wichtige Aufgabe für das pädagogische Personal ist die Beobachtung des einzelnen Kindes während des Freispiels. Fähigkeiten, aber auch Defizite werden erkannt und eine individuelle Förderung findet statt.

 

Dokumentation

Wir sind verpflichtet folgende Beobachtungsbögen zur Einschätzung der Sprachentwicklung und der erworbenen Kompetenzen in unserer Arbeit zu verwenden. 

 

  • Seldak (Sprachentwicklung und Literacy bei deutschsprachig aufwachsenden Kindern)
  • Sismik (Sprachverhalten und Interessen an Sprache und Migrantenkindern in Tageseinrichtungen)
  • Kompik (ist ein Beobachtungs- und Einschätzungsbogen, der einen umfassenden Überblick über Kompetenzen und Interessen von Kindern im Alter von 3 1/2 und 6 Jahren dokumentiert)